Chat with us, powered by LiveChat
/Q3 Geschichte
Q3 Geschichte 2019-10-28T16:14:53+00:00

Q3 Geschichte

2019
Q3 bringt zwei komplett neue Module: Q3 Urlaubsplaner und Q3 Zeiterfassung.

2018
Neue Sortimentsgestaltung & neue Webseite mit Konfigurator: Eine neue Homepage mit vielen spannenden Neuigkeiten und tollen neuen Features ist nun online!

2016
Swissdec-Zertifizierung: Q3 ist aktuell von swissdec nach deren neusten Anforderungen zertifiziert (Version 4,0). 

2015
Start mit Umstellung auf ISO 20022. Die programmtechnische Umsetzung ist bei Q3 Software schon seit geraumer Zeit implementiert.

2013
lanciert die Q3 Software AG ihre Cloud-Lösung für ein breites Publikum. Schon seit mehr als 10 Jahren arbeitet die Q3 Software AG intern mit einer eigenen Cloud-Lösung, doch erst seit 3 Jahren wird diese Lösung auch von ausgewählten Kunden eingesetzt. Die Q3 Cloud ist nicht irgendwo, sondern auf Q3 eigenen Servern in einem hoch sicheren Rechenzentrum stationiert.

2011
weiht die Q3 Software AG ihre Fotovoltaik-Anlage am Produktionsstandort in Burgdorf ein. Die Anlage produziert ca. 40’000 kWh saubere elektrische Energie. Damit unterstreicht Q3 das jahrelanges Engagement für einen sorgfältigen und sparsamen Umgang mit Umweltresourcen.

2010
vereinheitlicht die Q3 Software AG ihren Auftritt und verwendet das „Q3“ konsequenterweise in allen Produktnamen (z.B. Q3 Adress anstatt Q Adress). All-in-One wird zum aktuellen Thema bei Q3 Software AG. Für Privatanwender (Q3 Home Office) und auch für KMUs (Q3 Small Business) bietet die Berner Software Herstellerin je ein integriertes Programm für Büroarbeiten an.

2009
erweitert die Q3 Software AG ihr Sortiment um eine leistungsstarke und komfortable Honorarabrechnung für alle Arbeiten, die nach Stunden oder Aufwand fakturiert werden. Mit dabei sind eine direkte Schnittstelle in die Fakturierung und ein CRM-Modul für die Pflege aller Kundenkontakte.

2008
erweitert die Q3 Software AG ihre Programme um die Funktion Quickinfo, die die wichtigsten Kennzahlen auf einen Blick zeigt. Neu ist die Option Q3 Infocenter im Angebot, eine Erweiterung von Quickinfo. Q3 Infocenter bietet Schnellzugriff auf noch viel weitergehende Zahlen, z.B. Monats- und Jahresumsätze bis zu 4 Vorjahren, viele aussagekräftige Grafiken und Listen und vieles mehr.

2007
verlegt die Q3 Software AG ihren Sitz ins Zentrum von Bern, an die Zytgloggelaube 6, und lanciert zum Jubiläum mit Q Zahlungsverkehr ein komplett neues Produkt.

2006
lanciert die Q3 Software AG zum anstehenden 20 jährigen Jubiläum die neue Version 2007. Es ist das Geburtsjahr des neuen Auftritts im Schweizerischen Rot-Weiss zusammen mit dem sympathischen Qooli.

2004
gründet die Q3 Software AG eine eigene Firma für Q Enterprise, um den speziellen Anforderungen für projektorientierte Software besser genügen zu können. Aus Q Enterprise wird wieder Smaragd, und die Smaragd Informatik GmbH konzentriert sich künftig voll auf das Projektgeschäft.

2003
erweitert die Q3 Software AG ihre Palette um Q Business Software – als Bindeglied zwischen der einfachen und kompakten Q Software zur professionellen Q Enterprise Software. Q Business Software wurde speziell für die Bedürfnisse von Kleinunternehmen, Handels-, Dienstleistungs- und Industriebetrieben ausgerichtet.

2002
erfolgt die Wiedervereinigung: Die Q-Line AG fusionierte mit der InformaTIQ GmbH. Ab Dezember 2002 steht der Name „Q3 Software AG“ für beste Schweizer Qualitätssoftware. Die Q3 Software AG bietet mit Q Enterprise (als Ersatz für Smaragd) und Q Software ein durchgängiges Sortiment, vom kleinen Haushaltsbuch bis zur professionellen kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Komplettlösung, für den privaten Anwender über den Selbstständigen und den Kleinstbetrieb, bis zum grösseren mittelständischen Unternehmen.

1998
lanciert die Q-Line AG die Version 5 ihrer Programme und erlebte damit einen ähnlichen Boom wie in den Gründerjahren. Parallel dazu etablierte sich die InformaTIQ GmbH mit der Produktlinie „Smaragd“ bei vielen Klein- und Mittelbetrieben.

So verschieden die beiden Firmen im Markt auftreten, so eng bleibt die Zusammenarbeit in der Entwicklung. Die Programme der Q-Line AG und der InformaTIQ GmbH wurden in all den Jahren vom gleichen Kern-Team entwickelt. Diese bemerkenswerte Stabilität widerspiegelt sich heute in allen Produkten..

1995
präsentiert die InformaTIQ GmbH mit der Produktelinie „swiss-Q“ ihre erste Eigenentwicklung und lässt kurze Zeit später die funktionell stark erweiterte Version „Saphir“ folgen. Aus „Saphir“ wurde aus rechtlichen Gründen schliesslich „Smaragd“.

1994
erfolgt eine grosse Umstrukturierung. Die neu gegründete InformaTIQ GmbH übernimmt die Entwicklung und den Verkauf der professionellen Q-Produkte für Klein- und Mittelbetriebe, die Q-Line AG konzentriert sich auf kleinere Programme für Private, Vereine, Genossenschaften und Kleinstunternehmen.

1987
gründet Roland Scheidegger die Q-Line AG und legte damit den Grundstein für eine der beliebtesten und erfolgreichsten Schweizer Software-Lösungen. Die Firma und das Sortiment wachsen rasant und schon bald sind über 100’000 Programme verkauft.

1985
entwickelt Roland Scheidegger mit Quick-Adress und Quick-Buchhaltung die ersten zwei Programme, damals noch für den Commodore 64. In einer Nacht- und Nebelaktion muss der lange Name „Quick Buchhaltung“ einem kürzeren weichen. Der neue Name sollte auf der neu entworfenen Verpackung einzeilig von weitem gut lesbar sein: die Geburtsstunde von Q Buchhaltung.

X

Bestellübersicht


Produkt

Zusätzlich gewählte Module

keine

Zusätzlich gewählte Optionen

keine

Benutzer

1 Benutzer

Total Miete pro Monat
CHF

Bestellvariante


CHF
Total Bestellwert inkl. MwSt.
CHF

Personalien


Wir senden Ihnen die Rechnung per Email.